Überraschung macht glücklich

Foto: Pixabay

Im letzten Urlaub in den Bergen waren wir Schneeschuh Wandern. Warum das erwähnenswert ist? Weil ich zum ersten Mal Schneeschuhe an den Füßen hatte und ein super Erlebnis war. Die Vorfreude darauf, das viel bewusstere Gehen, weil sich der Schritt an die Schneeschuh Breite anpassen muss, die Begeisterung, auf diese Weise Gegenden erkunden zu können, in die wir mit normalen Schuhen nicht vorgedrungen wären und das zufriedene Gefühl danach, als wir die Tour erfolgreich abgeschlossen hatten. Es hat mich daran erinnert, wie glücklich es macht, ab und zu mal was Neues auszuprobieren und zu erleben.

Unser Hirn ein zwar einerseits bequemer Sparfuchs – es liebt Routinen und Bekanntes, denn dafür muss weniger Energie aufgewendet werden. Andererseits liebt es nachweislich auch Überraschungen und Neues. In verschiedenen Studien* konnte gezeigt werden, dass im Hirn unser sogenanntes Belohnungszentrum aktiviert wird, wenn wir Neues oder Überraschungen erleben. Die Aktivierung dieses Hirnareals bewirkt die Ausschüttung von Dopamin, im Volksmund auch als „Glückshormon“ bekannt. Diese Substanz wiederum bewirkt eine Steigerung der Motivation und des Antriebs, was wir oft als Hochgefühl und Begeisterung wahrnehmen.

Wenn also etwas neu oder überraschend und angenehm ist, sorgt unser System dafür, dass wir ein „mehr davon“ Gefühl bekommen. Ganz schön clever. Und da unsere grauen Zellen zudem bei allem Neuen bis ins Detail prüfen, ob es gut oder schlecht für uns ist, erleben wir Neues besonders intensiv.

Dabei ist dieser Effekt besonders stark, wenn positive Erlebnisse überraschend eintreten.
Soviel zur Wissenschaft.

Wie können wir uns nun die schlauen Erkenntnisse zunutze machen, um dem Glück öfter zu begegnen?

  1. Lasse los: Sich selbst überraschen ist natürlich schwierig – was geplant wird, ist keine Überraschung mehr. Dennoch kannst Du in gewissem Maße die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Überraschungen zu erleben. Das erfordert aber etwas Mut – denn dafür musst Du ab und zu loslassen oder die Kontrolle abgeben (die eh oft nur eine Illusion ist ;-)) Das letzt mal ist mir selbst das auf der Fahrt in unseren Spanienurlaub gelungen. Wir sind mit Hund und Auto unterwegs gewesen und es war klar, dass wir mehrere Tage für die Fahrt nach Spanien brauchen. Auf dieser Fahrt haben wir uns dazu entschlossen, keine Unterkünfte zu buchen, sondern tagesaktuell zu entscheiden und spontan online nach Übernachtungsmöglichkeiten zu suchen. So konnten wir länger fahren – und mehr entdecken -, wenn das Wetter gut war und früher einkehren, wenn wir keine Lust mehr hatten. Wir hatten Glück – und empfanden es auch! – denn wir haben ausnahmslos tolle Orte entdeckt und interessante Menschen in schönen Unterkünften kennengelernt. Ein sehr intensives Erlebnis.
  2. Überrasche jemand anderen positiv: Eine weitere Alternative zum „sich selbst Überraschen“ ist, andere glücklich zu machen. Die Freude anderer zu sehen macht nämlich wiederum uns selbst glücklich 🙂 Dabei ist nicht so wichtig, dass die Person weiß, wer sie überrascht hat – aber hilfreich, wenn Du ihre Reaktion mitbekommst. (mehr zu diesen sogenannten „Random Acts of Kindness“ und ihrer Wirkung in meinem Artikel „RAK-eten der Freude„).
  3. Probiere selbst ab und zu was Neues: Am besten machst Du es Dir zur Routine, regelmäßig mal was Neues auszuprobieren. Damit Du daran denkst, kann z.B. eine Erinnerung in Deinem Handy hilfreich sein. Es muss ja nicht gleich eine Schneeschuh Wanderung sein. Wie wäre es zum Beispiel mit damit:
    • iss etwas, was Du noch nie gegessen hast
    • wähle einen neuen Weg zur Arbeit
    • lerne eine neue Sprache
    • probiere eine (neue) Sportart aus
    • probiere ein Dir bisher unbekanntes Getränk
    • spiele ein neues Gesellschaftsspiel
    • beginne ein neues Hobby
    • gehe ein paar Schritte rückwärts 😉
    • wähle ein „mutiges“ Kleidungstück
    • … Dir fällt bestimmt noch mehr ein 🙂

Also, wie wär’s? Womit möchtest Du Dich die kommende Woche überraschen und glücklich machen?

Viel Freude,

Deine Birgit

*Emory University, „Human Brain gets a kick our of surprises“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.