Schöne Grüße an die Füße

Wir treten den ganzen Tag auf Ihnen rum. Morgens packen wir sie in Socken oder Strümpfe, oft auch in schöne – aber leider viel zu häufig zu enge – Schuhe. Manchmal laufen wir uns Blasen (ich habe immer Eindruck, dass mein Schuh den Fuß einläuft und nicht umgedreht …). Die meiste Zeit im Jahr verbringen sie im Dunkeln – und dennoch tragen sie uns zuverlässig durchs Leben.

Unsere Füße sind ein Meisterwerk der Natur. Sie helfen uns dabei, unseren Bewegungsapparat in Balance zu halten und obwohl wir die Fußsohlen den ganzen Tag belasten, sitzen in ihnen viele wichtige und sensible Punkte, die in Verbindung zu unseren Energieleitbahnen (Meridianen) im Körper stehen. Eine fachmännisch durchgeführte Fußreflexzonenmassage kann durch das Stimulieren von Nervenwegen und der Muskelentspannung auch dem Stressabbau dienen.

Dich liebevoll Deinen Füßen zu widmen wirkt sich also auch positiv auf den Rest Deines Körpers und Dein Wohlbefinden aus. Und es gibt viele Möglichkeiten, Deinen Füßen etwas Gutes zu tun:

  • Gönne Deinen Füßen regelmäßig ein entspannendes Fußbad
  • Creme Deine Füße nach der Reinigung mit einer Fußsalbe ein und massiere sie leicht. Achte dabei bewusst darauf, dass Du allen Bereichen Deiner Füße Aufmerksamkeit schenkst (auch der Ferse und den Enden der Zehen)
  • Um zu entspannen, massierst Du Deinen gesamten Fuß (beide nacheinander) 45 Min. lang mit einem guten Massageöl ein. Wenn Du unter Stress stehst, probiere es einmal damit: In der Mitte unter dem Fußballen liegt die Zwerchfell-Solarplexus-Zone. Wenn Du diesen Punkt sanft massierst, kann sich nervöse Anspannung auflösen.
  • Eine „einfache“ Fußreflexzonenmassage kannst Du auch mit sogenannten Igelbällen durchführen. Setze Dich dazu aufrecht auf einen Stuhl und rolle mit den nackten Füßen wechselweise mit leichtem Druck über den Igelball.

Und mein letzter Tipp: Freiheit für die Füße – gehe öfter barfuß!

Beim Barfußgehen nehmen wir den Untergrund viel bewusster wahr und kommen so wieder mehr in Kontakt mit der Natur. Außerdem trainiert Barfußlaufen die (Fuß-) Muskulatur und kann so dazu beitragen, Haltungsschäden, Rückenprobleme und Senkfüße zu lindern.

Wenn Du regelmäßig barfuß läufst, hast Du übrigens weniger kalte Füße. Zum einen regt das Barfußlaufen die Blutzirkulation an (die in Schuhen und Socken oft beeinträchtigt wird), zum anderen gewöhnen sich die Füße daran, nackt zu sein – so wie es auch Deine Hände gewohnt sind.

Im Sommer kannst Du auch sogenannte „Barfuß-Sinnespfade“ besuchen oder Dir selbst einen erstellen. (http://www.barfusspark.info/fuehlpfad/)

Liebe Grüße an die Füße (und an Dich),

Deine Birgit

2 Antworten auf „Schöne Grüße an die Füße“

  1. Danke für den guten Bericht. Dass eine fachmännisch durchgeführte Fussreflexzonenmassage praktisch Wunder bewirken kann, habe ich auch schon öfters gehört, nur leider wird es gerne mit einer einfachen Fussmassage verwechselt und dann ist doch nicht immer ein Fach-Masseur am Werk.

    1. Liebe zuckerente, in der Tat lohnt es sich, die Qualifikation des ausgesuchten Masseurs zu überprüfen wenn man sicher gehen möchte, dass die Massage auch die entsprechende Wirkung entfalten kann und Hand und Fuß hat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.