Dein innerer Medizinschrank

Foto: Pixabay

Hast Du schonmal bei Deinem inneren Apotheker Medizin bestellt, damit es Dir besser geht?
Wäre das nicht wunderbar – einfach so auf Bestellung glücklich?
Das geht – und zwar ganz ohne illegale Substanzen. Unser Körper hat nämlich einiges an Bord, um uns glücklich zu machen.

Sicherlich hast Du schon einmal von sogenannten Glückshormonen gehört. Hormone sind chemische Botenstoffe, die direkt ins Blut abgegeben und so an ihren Wirkungsort transportiert werden. Sie beinhalten eine „Nachricht“ und steuern so die Funktionen unserer Organe. So regelt z.B. Insulin den Abbau des Blutzuckers nach der Nahrungsaufnahme.

Wenn es um das Thema Freude, Wohlbefinden und Glücksgefühle geht, werden in der Regel Dopamin und Serotonin genannt. Es gibt aber noch weitere Substanzen, die für unser Wohlbefinden sorgen und deren Ausschüttung wir aktiv beeinflussen können:

  1. Endorphine – Glück der Begeisterung: Wenn wir etwas Positives erleben, besonders, wenn es ein unerwartetes Erlebnis ist, werden Endorphine ausgeschüttet. Endorphine werden auch körpereigene Opiate oder endogene Morphine genannt, weil sie im Körper Schmerzlinderung bewirken. Außerdem haben sie einen beruhigenden Effekt, fördern die Ausschüttung von Sexualhormonen und einen guten Schlaf und beugen Stress vor.
  2. Dopamin – Glück der Motivation: Dopamin ist das „Antriebs-Hormon“. Wenn wir Erfolgserlebnisse oder schöne Erfahrungen gemacht haben (z.B. im Flow) speichert unser Hirn diese Information ab und will zukünftig mehr davon. Dopamin ist verantwortlich für diesen Antrieb, unsere Motivation und unser Interesse. Es löst nicht nur Glücksgefühle aus, sondern auch Vorfreude, Lust und Verlangen,
  3. Oxytocin – Glück der Geborgenheit: Das Bindungshormon Oxytocin steigert das Vertrauen, unser Gefühl von Geborgenheit und die Bindung zu unserem Partner oder Kind. Es wird bei körperlicher Zuwendung, wie dem Berühren der Haut, Streicheln oder einer Massage ausgelöst.
  4. Serotonin – Glück des Wohlbefindens: Ähnlich wie Dopamin wird Serotonin in Glückmomenten  ausgeschüttet – aber auch bei angenehmer Anstrengung. Es hat viele Funktionen und wirkt sich unter anderem positiv auf unsere Stimmung und Gedächtnisleistung aus. Serotonin ist das Anti-Depressivum unter den Hormonen. Es macht uns glücklich, gelassen, ausgeglichen und zufrieden.

Und das kannst Du tun, im Deine „Bestellung beim inneren Apotheker“ aufzugeben – sprich, die Ausschüttung der vier Hormone anzukurbeln:

  1. Dopamin – Zielsetzung und Planung: Finde heraus, was Dich glücklich macht und Dir gut tut und plane regelmäßig entsprechende Aktivitäten. Setze Dir Ziele, auf deren Erreichung Du Dich so richtig freust.
  2. Endorphine – Genuß und Überraschung: Lerne zu genießen, was Dir gut tut – erlaube es Dir! Überrasche Dich von Zeit zu Zeit selbst und durchbrich die Routinen, um neue, positive Erlebnisse zu ermöglichen.
  3. Serotonin – angenehme Anstrengung: Sei sportlich aktiv – in einer Sportart, mit der Du vertraut bist und die Dich nicht überfordert. Alternativ kannst Du auch 30-60 Minuten täglich spazieren gehen.
  4. Oxytocin – gemeinsam ist man weniger alleine: Mach das alles nicht alleine. Treffe Dich mit Freunden und genieße Stunden der Zweisamkeit und körperlichen Nähe. (Oxytocin wird übrigens auch beim Streicheln von Haustieren ausgeschüttet :-))

Viel Spaß beim Planen, Genießen und Wohlfühlen.

Du hast alles, was Du brauchst an Bord!

Deine Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.